Japanisches Heilströmen

(Jin Shin Jyutsu)

Eine uralte Heilkunst aus Japan.

Der Grundgedanke des Japanischen Heilströmens ist, dass Energie den Körper durchfließt. Wird dieser Energiefluss jedoch gestört endstehen Blockaden, die Beschwerden und Krankheiten verusachen können.

Durch das Auflegen der Finger auf bestimmte Körperpunkte (Scherheitsenergieschlösser) lassen sich diese Blockaden lösen und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Das Wissen um die Heikraft der Hände ist tausende von Jahren alt und in vielen Kulturen der Erde zu Hause. Doch leider gerieten viele bewährte alte Heilmethoden in Vergessenheit. Sowohl Reiki als auch Japanisches Heilströmen sind uralte japanische Heilkünste. Bei beiden geht man davon aus, dass Lebensenergie im Fluss sein muss, damit Körper, Geist und Seele gesund bleiben.

 

Untererschiede zwischen Reiki und Japanischem Heilströmen:

Reiki

Hier arbeitet man mit den Charkren, Symbolen und Lebensregeln. Der Energiefluss kann nur durch Einweihung, die ein Reiki Meister durchführt, aktiviert werden.

 

 

Japanisches Heilströmen

 Hier sind es 26 Energieschlösser über die sich entstandene Blockaden lösen lassen. Diese Punkte helfen auch Ursachen für Beschwerden, und damit sich selbst, zu erkennen. Japanisches Heilströmen kann jeder ohne Vorwissen an sich selbst, ebenso an anderen anwenden.

 

 

Es gibt sehr viele Bücher zum Thema: Hilfe zur Selbsthilfe.

Ich gebe hier regelmäßig Einführungsworkshops.

Termine stehen unter dem Punkt Kursangebot.

Bei chronischen Erkrankungen können Sie mich auch gern aufsuchen.

Ich begleite auch  in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Oder auch nur zur Tiefenentspannung .

Es sind  Hausbesuche und Krankenhausbesuche möglich. 

Neugierig geworden? Probieren Sie es einfach mal aus.

 

Eine Sitzung dauert ca. 90 Minuten. Behandlungszeit ca. 60 Minuten. Es gehört immer ein Vorgespräch und ein Nachgespräch dazu.